Heilige Ignatius Clemens Delgado, Vinzenz Le Quang Liem A Pace, Dominikus Pham Tron (An) Kham und Gefährten

Am 24. November gedenkt unser Orden der Märtyrer von Vietnam.

969251_502390896534416_617175897_n

Offizielles Bild zur Heiligsprechung 

Die einhundertsiebzehn Märtyrer, die Papst Johannes Paul II. am 19. Juni1988 heilig gesprochen hat, wurden im 18. und 19. Jahrhundert in der Mission von Tongking im Gebiet des heutigen Vietnam für den Namen Christi grausam ermordet. Sechsundneunzig von ihnen waren Vietnamesen, elf Spanier und zehn Franzosen. Achtundfünfzig von innen waren Mitglieder des Pariser Missionsseminars, die übrigen neunundfünfzig gehörten zur dominikanischen Familie: Bischöfe, Priester, dominikanische Laien, Mitglieder der Priesterbruderschaft des hl. Dominikus und Gläubige aus der Mission von Tongking. 1838 und in den folgenden Jahren wurden die Bischöfe Ignatius Clemens Delgado und Dominikus Henares, der Priester Josef Fernandez und zwanzig einheimische, zum Orden gehörende Priester und Terziaren zusammen mit anderen Gefährten gefoltert und getötet.

tudao2

1745 starben Franziskus Gil der Frederich und Matthäus Alonzo de Leciniana. 1773 wurden die Priester Hyazinth Castañeda und Vinzenz Le Quant Leim a Pace ermordet. 1861 starben den Märtyrertod die Bischöfe Valentin Berrio-Ochoa und Hyronimus Hermosilla, zusammen mit dem einheimischen Katecheten Josef Gang und dem spanischen Priester Petrus Almato.

In den Jahren 1857 – 1862 besiegelten die Bischöfe Josef Maria Diaz Sanjurjo und sein Nachfolger Melchior Garcia Sampedro, der Terziar Dominikus Pham Trong (An) Kahm (damals schon 79 Jahre alt), sein Sohn Thien und sein jüngerer Bruder Ta, sowie 20 weitere Gefährten ihren Glauben an Christus mit dem Martertod.

Die Leiber aller Märtyrer wurden an unbekannten Orten begraben, aber ihr Gedächtnis hat das Volk immer lebendig in Ehren gehalten. Und es ist zu hoffen, dass ihre Fürbitte der Welt den Frieden und der Kirche die Freiheit schenken möge.

Nach dem Proprium des Predigeroredens

Weitere Informationen z.B. hier

Auch heute noch sind Christen in Vietnam Benachteiligungen und Repressalien ausgesetzt

Die dominikanische Familie ist dessen ungeachtet dort sehr groß. Die weitaus meisten dominikanischen Laien leben in Vietnam.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.