Zdislava von Lemberk

St Zdislava Dominican

Am 4. Januar gedachte der Dominikanerorden der heiligen Zdislava von Lemberk

Zdislava, um 1220 in Mähren geboren, war eine Dominikaner-„Terziarin“, bevor es den „Orden der Brüder und Schwestern von der Buße des Hl. Dominikus“ überhaupt gab.  Zdislava war mit Gallus, dem Herrn von Schloss Lemberk und Berater von König Wenzel I. verheiratet und Mutter von vier Kindern Sie  wurde unter Johannes von Wildeshausen „den Brüdern gleich“ in die volle Teilhabe an den geistlichen Gnadenmitteln des Predigerordens aufgenommen, eine Formulierung, die bald darauf für die Ordenslaien nicht mehr möglich war.  Als eifrige Schülerin des hl. Dominikus setzte sie sich für die Verbreitung ds Ordens  der Predigerbrüder in Böhmen ein. Sie bewog ihren Gatten, die Kosten für die Gründung von zwei Konventen zu übernehmen, darunter das Dominikanerkloster mit Laurentiuskirche in Jablonné (Gabel). Zudem widmete sie sich dem Dienst an den Armen und Leprakranken und unterstützte Kriegsflüchtlinge. Sie starb im Jahr 1252 in Jablonné. Sie wurde in der Gruft der Laurentiuskirche bestattet, schon bald als wundertätig verehrt und um Beistand angefleht. Franz Anton Graf Berka von Dubá errichtete zwischen 1699 und 1722 in Gabel zu Ehren seiner Ahnin, der hl. Zdislava, den Neubau der St.-Laurentius-Kirche. Sie wurde von Johann Lucas von Hildebrandt  nach dem Vorbild der Wiener Peterskirche entworfen. Papst Pius X gestattete am 28. August 1207 ihre Verehrung. Auch nach der Machtübernahme der Tschechoslowakei durch die Kommunisten im Jahr 1948 bemühte sich ab 1949 der damalige Bischof von  Leitmeritz Stephán Trochta um Zdislavas Heiligsprechung, die jedoch erst am 21. Mai 1995 durch Papst Johannes Paul II erfolgte.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.