Todestag von Giorgio La Pira

5623_161036

Am 5. November 1977 starb der zweimalige Bürgermeister von Florenz und unermüdliche „Friedensarbeiter“ Giorgio La Pira, der dem Dominikanischen Dritten Orden angehörte. Er lebte lange Zeit (auch als Bürgermeister) äußerst bescheiden in einer Zelle von S. Marco und war eine Art moderner St. Martin, eine Haltung, mit der er nicht nur seine Mitarbeiter zur Verzweiflung bringen konnte. Gleichzeitig war er jedoch auch ein äußerst kämpferischer, einflussreicher und durchsetzungsfähiger Politiker, der „mit der Bibel in der Hand“ auf kommunaler, nationaler und internationaler Ebene erfolgreich wirkte. Nähere Informationen können der Seite der Düsseldorfer Fraternität entnommen werden, die seinen Namen trägt.

This entry was posted in Uncategorized and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.