Heilige Dominikus Ibañez de Erquicia, Jakobus Kyushei Tomonaga, Laurentius Ruiz von Manila und Gefährten

Am 28. September feiert der Dominikanerorden das Gedächtnis der sechzehn Märtyrer von Nagasaki.

ibanez

Die ersten Dominikaner kamen 1602 von den Philippinen aus nach Japan. Ihr Wirken brachte reiche Früchte, aber bald schon setzten die ersten Verfolgungen ein. In den Jahren 1633 – 1637 starben die sechzehn Märtyrer, deren Gedenktag heute gefeiert wird. Sie haben alle in Nagasaki durch verschiedenen Dienste als Priester und Laien mitgerabeitet, die Kirche in Japan zu begründen: Männer und Frauen aus japan, Spanien, Italien, Frankreich und den Philippinen. Sie wurden grausam gefoltert und auf verschiedene Weise hingerichtet; ihre Leiber wurden verbrannt und die Asche zerstreut.

Sie gehörtenlorenzo-ruiz-1 alle zur dominikanischen Familie oder waren ihr angegliedert: neun Priester, von denen Dominikus Ibañez de Erquicia und Jakobus Kyushei Tomonaga als erste hingerichtet wurden (1633). Dann zwei Fratres Cooperatores und zwei Terziarinnen.

Unter den drei Laien war Laurentius Ruiz. Er stammte aus Manila und war Familienvater. In Japan festgenommen, erklärte er, tausendmal sein Leben für Christus hingeben zu wollen. Er ist der erste Märtyrer und zugleich der erste Heilige der philippinischen Kirche. Johannes Paul II. hat diese Märtyrer am 18. Oktober 1987 heilig gesprochen.

Nach dem Proprium des Predigerordens

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.