Hoher Besuch bei der Dominikanischen Laiengemeinschaft „Unsere Liebe Frau von Rosenkranz“ in Regensburg

Nachdem wir uns bis Juli mit Videokonferenzen begnügt hatten, sollte der 8. August 2021 erstmals wieder ein gemeinsames Fest werden. Es gab ja auch einiges zu feiern: Nicht nur unseren Ordensgründer und das Wiedersehen untereinander, sondern auch das dreijährige Versprechen von Maria Laetitia (Elke Völcker) OP, das letztes Jahr nur im kleinsten Rahmen begangen werden konnte. Den gemütlichen Teil hatten wir damals auf eine unbekannte, bessere Zukunft verschoben, und ahnten damals nicht, wie großartig das Fest ausfallen würde…

Für  das Wochenende des 8. Augusts sagte sich der Ordensmeister zu Besuch bei den Nonnen in Regensburg an; die Begegnung mit unserer Gruppe wurde für den Sonntagnachmittag geplant. Alle warteten gespannt auf den hohen Gast. Er kam sogar ein bisschen zu früh, strahlte eine tiefe Glaubensfreude aus und schuf mit seiner einfachen, freundlichen Art eine Atmosphäre der frohen Brüderlichkeit. Er interessierte sich für die Situation jedes Einzelnen von uns und freute sich spürbar über die Begegnungen. Nach einer langen Zeit der Begrüßung hielt er uns eine Ansprache über das kürzlich erschienene „Schreiben von Papst Franziskus an Bruder Gerard Francisco Timoner OP“ mit dem Titel „Praedicator gratiae“, nachzulesen im Osservatore Romano Nr. 32 (13. August 2021) Seite 8. Das Schreiben liegt erst neuerdings in deutscher Sprache vor, in anderen Sprachen wurde es bereits am 24. Mai 2021 veröffentlicht, anlässlich des Festes der Translatio des hl. Dominikus.

In seiner Ansprache fasste der Ordensmeister den Kern des dominikanischen Charismas in ergreifende Worte. Schon der Titel des päpstlichen Dokumentes, so sagte er, enthält sowohl das Charisma als auch die Sendung unseres Ordens: Wir sind Prediger der Gnade: Gesandt, um die Gnade zu predigen; und wir haben das Charisma der Predigt, also die Gnade, zu predigen. Dabei kann das Predigen sehr unterschiedliche Formen annehmen, was der Ordensmeister an vielen Beispielen aufzeigte. Er nannte die Schriften der hl. Katharina von Siena, die sprudelnde Lebensfreude des Pier Giorgio Frassati, die Kunstwerke des Fra Angelico sowie auch Werke der Nächstenliebe und des Einsatzes für Gerechtigkeit und Frieden, und das intellektuelle Wirken an den Universitäten. Und die ersten Verkünder des Glaubens sind die Eltern.

Außerdem machte uns Bruder Gerard Timoner darauf aufmerksam, dass in „Predicator gratiae“ alle Zweige des Dominikanerordens explizit erwähnt sind. Die Laien und die Jungendbewegungen sind genannt und gewürdigt, was eine wichtige Neuheit ist, denn schließlich stellen die Laien den größten Teil des Ordens dar, was gerade am Beispiel von Vietnam überdeutlich wird.

Wir sind unserem Ordensmeister zutiefst dankbar für diesen Besuch, bei dem das dominikanische Charisma bei uns wieder neu lebendig geworden ist. Mit neuer Begeisterung gehen wir nun in unsere gemeinsame Zeit!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.