„Der Advent wurde in Spanien geboren“ – 2. Kerze des ECLDF-Adventskranzes

Der folgende Beitrag über den Advent stammt diesmal aus der spanischen Provinz mit einem Text von Jesús Bastante

Der Advent als solcher wurde im 4. Jahrhundert in Spanien erfunden. Im Jahr 380 trafen sich alle Bischöfe von Hispania in Zaragoza und sprachen über die Vorbereitungen aif Jesu Geburt, die in den ersten Jahrhunderten am 6. Januar gefeiert wurde, unserem jetzigen Dreikönigstag. Zu dieser Zeit wurden die Christen aufgerufen, sich vom 17. Dezember an in den Kirchen zu versammeln, um sich auf das Kommen des Messias vorzubereiten. Als das Weihnachtsfest auf den 25. Dezember verlegt wurde, wurden die vier vorausgehenden Sonntage eingeführt, jeder mit seinen Lesungen, seiner Bedeutung und seiner Eigentümlichkeit.

*Erste Woche: Wir müssen wachsam sein, um Jesus in unserem Leben zu entdecken. Deshalb werden wir sehr darauf achten, Gutes zu tun.

*Zweite Woche: Um Jesus den Weg zu bereiten, werden wir diese Woche (und für den Rest des Advents) etwas mehr beten und darum bitten, dass ER immer das Wichtigste für uns sein möge.

*Dritte Woche: Wie Johannes der Täufer müssen wir Propheten Jesu sein, indem wir mit anderen sprechen und ihnen die wahre Bedeutung von Weihnachten und den Grund unseres Glücklichseins erklären.

*Vierte Woche: Die Jungfrau und der hl. Joseph gingen mit fast nichts nach Bethlehem und niemand half ihnen als sie ankamen und Jesus geboren wurde. Wir machen das wieder gut, indem wir denen helfen, die uns brauchen.

In Spanien haben wir viele Adventslieder, z.B. „Bereitet dem Herrn den Weg“. Das werden wir jetzt singen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.