Schuld und Erlösung

300px-rembrandt_harmensz-_van_rijn_-_the_return_of_the_prodigal_sonAm 12. November findet in Augsburg der diesjährige Provinzstudientag der Dominikanischen Laiengemeinschaften in der süddeutsch-österreichischen Provinz des hl. Albert statt. Das Thema lautet: „Schuld und Erlösung – zur Aktualität des christlichen Angebots einer göttlichen Erlösung für die Menschen“.  Für den Studientag konnte Prof. DDr. Markus Enders von der Universität Freiburg als Referent gewonnen werden, der das Thema wie folgt zusammenfasst:

„Die christliche Überzeugung einer objektiven Erlösungsbedürftigkeit jedes Menschen durch ein befreiendes Handeln Gottes an ihm wird den immer selbstbestimmter lebenden und sterbenden Menschen in unserer Gesellschaft zunehmend unverständlich und sogar suspekt. Denn für die Tilgung unserer je eigenen, persönlichen sittlichen Schuld halten wir rechtliche, ökonomische und soziale Kompensationsmechanismen und Entschuldigungsrituale in der Regel für ausreichend. Zur Tilgung welcher Schuld sollen wir daher noch einer göttlichen Vergebung bedürfen? Anders gefragt: Worin genau besteht jene Dimension persönlicher Schuld, die wir uns selbst und die wir einander nicht vergeben können? Und warum belastet sie unsere Seele so schwer, solange sie uns nicht genommen ist?“

Diesen Fragen soll 9:00 bis 17:30 während des wie immer öffentlichen Studientages  in Impulsreferaten und Gesprächsrunden gemeinsam nachgegangen werden. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Mittagsgebet. Die Veranstaltung findet  in der Großen Aula des Dominikanerklosters Hl. Kreuz, Heilig-Kreuz-Straße 3, 86152 Augsburg statt. Eine Anmeldung ist für Tagesgäste nicht erforderlich. Um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird gebeten.

Am folgenden Tag wird in der Wallfahrts- und Dominikanerkirche Heilig Kreuz das Jubiläum des  800-jährigen Bestehens des Dominikanerordens mit einem Festgottesdienst feierlich begangen. Auch dazu ergeht herzliche Einladung.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.